15.05.2017

Gemeinsam mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration hat aktion luftsprung den Arbeitgeber-Leitfaden „Brücken bauen für chronische Talente“ veröffentlicht. Ein wichtiges Dokument für die Integration junger Menschen mit chronischer Erkrankung in das Arbeitsleben und zu mehr Gleichberechtigung. aktion luftsprung baut damit eine Brücke zwischen Arbeitgebern und chronischen Talenten, mit dem Ziel mehr Chancengleichheit für Menschen mit chronischer Erkrankung zu erreichen.

Portrait of happy young woman holding hand of her boyfriend while walking by mountain stream. Couple enjoying a hike in nature.

Zweck des Leitfadens ist es, Unternehmen auf die Potenziale junger Menschen mit chronischer Erkrankung aufmerksam zu machen, sowie die Bereitschaft von Arbeitgebern zu erhöhen, solche Talente als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu beschäftigen. Der Leitfaden soll den Arbeitgebern als Ratgeber dienen und ihnen die Stärken und Fähigkeiten von chronischen Talenten näherbringen und dabei die Bedürfnisse zu berücksichtigen, die eine chronische Erkrankung im Berufsalltag mit sich bringt.

Menschen mit chronischer Erkrankung wollen und können ungeachtet ihrer Krankheit am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Aber häufig bekommen sie nicht die notwendige Anerkennung ihrer Fähigkeiten, sondern man begegnet ihnen mit Distanz und Mitleid. Insbesondere bei Ausbildung und Beruf legt ihnen das Steine in den Weg. Um diese Distanz zu überbrücken und zu moderieren, hat aktion luftsprung im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration den Arbeitgeber-Leitfaden erarbeitet.

Der Arbeitgeber-Leitfaden soll Unternehmer und Personalverantwortliche anregen, sich mit chronischen Talenten zu beschäftigen und damit einen wertvollen Perspektivwechsel zu unternehmen!

Die Menschen, die im Leitfaden gerne „chronische Talente“ genannt werden, sind mindestens genauso motiviert und einsatzbereit wie ihre Altersgefährten. Denn neben den durch Schule oder Studium erworbenen Fähigkeiten haben sie gelernt, verantwortungsvoll mit sich und ihrer Therapie umzugehen und diszipliniert auch unangenehme Dinge zu erledigen oder Rückschläge zu verkraften. Die Berufseingliederung von Menschen mit chronischer Erkrankung ist als Teil der Vielfalt in Unternehmen zu sehen, die für alle Beteiligten von Vorteil sein kann.

Hier geht es zum download des Arbeitgeber-Leitadens:

1703 E_Arbeitgeber-Leitfaden_in Zusammenarbeit mit Hessisches Ministerium

Zurück