Chronisch Erkrankte haben zusätzlich zum Beruf eine Vielzahl an therapeutischen Maßnahmen zu absolvieren, die sowohl Zeit als auch Energie kosten. Aus diesem Grund benötigen diese Menschen Unterstützung bei der Ausbildungs- und Arbeitsuche sowie begleitend im Berufsalltag. Denn die Inklusion chronisch Kranker in den Beruf kann oftmals eine große Herausforderung darstellen, die für einen Einzelnen schwer zu bewältigen ist.

Mit der Berufsinitiative „luftsprung pro“ unterstützt aktion luftsprung junge Menschen mit chronischen Erkrankungen, auf dem Weg in Ausbildung und Beruf.

Fit für den Berufseinstieg

Das erfahrene Mentoren-Team von aktion luftsprung ist mit dem Krankheitsbild Mukoviszidose sowie ähnlichen systemischen chronischen Erkrankungen vertraut und bietet seinen Klienten eine auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittene Hilfestellung.

Hierzu gehört:
• die gemeinsam mit dem Klienten entwickelte Einschätzung des Potentials für die spezifische Berufswahl,
• das Bewerbungs-Coaching,
• die Beratung im Berufsalltag,
• die Kontaktaufnahme mit potentiellen Arbeitgebern oder den zuständigen Arbeitsvermittlungsstellen (Job Centern, Reha-Abteilungen).

Brücken bauen

aktion luftsprung hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Sensibilität für das Thema Inklusion chronisch Erkrankter in das Berufsleben gegenüber Arbeitgebern, den Job Centern und Reha-Abteilungen der Bundesarbeitsagentur und anderen einschlägigen Organisationen signifikant zu erhöhen. Hierbei fördert die Stiftung die Aufklärung über die Thematik und den Meinungsaustausch zwischen Betroffenen und den Entscheidungsträgern in der Berufswelt.

Ziel ist es, Hürden abzubauen und Lösungskonzepte für Arbeitnehmer mit chronischer Erkrankung und Arbeitgebern zu entwickeln. Dabei liegt der Fokus auf Leistungsbereitschaft und –fähigkeit. Unter dem Motto „chronische Talente packen es“.