23.11.2018

Unter dem Motto „Mach Dein Ding“ hat am Sonntag, den 28. Oktober, im Haus am Dom in Frankfurt die Stiftung aktion luftsprung zum dritten Mal Stipendien für Auszubildende und Studenten verliehen. Begrüßt wurden die Stipendiaten und rund 80 Gäste von dem Stifter Volker Potthoff, der auch ein sehr bewegendes Grußwort der leider kurzfristig erkrankten letztjährigen Stipendiatin Paula verlas, die die Arbeit der Stiftung und das dabei entstehende Netzwerk besonders hervorhob und sogar mit einer Familie verglichen. …

 

14_aktion_luftsprung_stipendiumsverleihung_2018_ziegler

Die Stiftung hatte im Jahr 2015 das Projekt luftsprung campus gestartet, bei dem fünf jungen chronisch erkrankten Talenten Stipendien im Gesamtwert von diesmal 36.000 EUR zur Verfügung gestellt werden, um ihnen während des Studiums finanzielle Entlastung zu bieten. Gefördert werden Kandidaten, insbesondere mit systemischen chronischen Erkrankungen wie Mukoviszidose, Multiple Sklerose, chronische Darmerkrankungen, chronische Rheumaerkrankungen, oder auch andere seltenere chronische Erkrankungen, die mit hoher Leistungsbereitschaft, Engagement und einem Lebensweg, der nach dem Motto „auf keinen Fall aufgeben“ verlaufen ist.

„Es ist uns sehr wichtig, dass die Bereitschaft unserer wunderbaren Talente, trotz eigener großer Einschränkungen noch für andere da zu sein, ausgeprägt vorhanden ist. Unsere luftsprung-Stipendiaten sind großartige Vorbilder für alle chronisch erkrankten jungen Menschen in der Ausbildung“, sagte Volker Potthoff.
Ausgezeichnet wurden wieder sieben Stipendiaten, in diesem Jahr mit den Krankheitsbildern Mukoviszidose, Rheuma, Cerebrale Cavernomen, Ehlers Danlos Syndrom und chronische Darmerkrankungen. Aus zahlreichen Bewerbern wurden die Preisträger vom Bewilligungsausschuss aktion luftsprung ausgewählt.

16_aktion_luftsprung_stipendiumsverleihung_2018_zieglerGleich nach der Verleihung der Urkunden sprach Lorena von Gordon, ebenfalls organtransplantierte Mukoviszidose Patientin, im Rahmen eines Round-Table-Formats mit den Stipendiaten und erhielt interessante und bewegende Antworten auf die Fragen, wie sie Ihren Alltag und ihre Ausbildung mit der Krankheit meistern, was sie motiviert und was Ihnen für Studium und im Leben wichtig ist und ob Sie künftig in der luftsprung live Band mitwirken wollen.

Besonders erfreulich war in diesem Jahr, dass die Stiftung durch die großzügige Unterstützung einer Privatperson, ein Vollstipendium zusätzlich verleihen konnte, das an eine an Mukoviszidose erkrankte Studentin verliehen wurde.

Die Stipendien gingen 2017 an Abdullah (Humanmedizin), Beatrice (Internationale Wirtschaft), India (Musik-und Bewegungsorientierte Sozialarbeit), Vanessa (Jura), Clara (Humanmedizin), Tim (Humanmedizin) und Sarah (Englisch und Französisch auf Lehramt).

1811_aktion_luftsprung_stipendiumsverleihung_2018_zieglerFür den musikalischen Rahmen der Preisverleihung sorgte, wie immer bei Veranstaltungen von aktion luftsprung, Ulrich Hartmann. Diesmal allerdings mit einer Premiere – gemeinsam mit der neu gegründeten luftsprung live-Band, mit Unterstützung von Profimusikern der Popakademie Mannheim.
Frei nach dem Motto „Gemeinsames Musizieren hat die Kraft verborgene Energien frei zu setzen und körperliche Einschränkungen in den Hintergrund rücken zu lassen“, rockte die Band das Publikum und wurde erst nach einer entsprechenden Zugabe von der Bühne gelassen.

 

18_aktion_luftsprung_stipendiumsverleihung_2018_zieglerEin weiteres Highlight des Abends bildete der Vortrag von Joshua Steinberg, der gemeinsam mit seiner Partnerin Joana die „Panamerikana“ von Chile bis nach Feuerland mit dem Motorrad bereiste. Seine eindrucksvollen Schilderungen zeigten allen Zuhörern was man mit guter Planung, Mut, Willens- und Tatkraft auch mit einer schweren chronischen Erkrankung alles erreichen kann. Ein großartiges Erlebnis für die beiden jungen Reisenden, als auch für die Zuhörer! Mehr erfahren? www.wetzlospanamericana.de

 

Wie in jedem Jahr tief beeindruckt und bewegt vom Mut und der Kraft der jungen Menschen, die ihrer chronischen Erkrankung die Stirn bieten und trotz der gesundheitlichen Beeinträchtigung ein selbstbestimmtes Leben führen wollen, sowie aller Freunde und Aktiven der Stiftung, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben, verließen die Gäste das „Haus am Dom“ in Frankfurt.

Zurück