Was will aktion luftsprung?

Chronisch erkrankte junge Menschen wollen ungeachtet ihrer Erkrankung am gesellschaftlichen Leben teilnehmen und nicht durch ihre Erkrankung definiert sein. Allein haben sie es häufig schwer, die notwendige Anerkennung ihrer Fähigkeiten zu erlangen. Oft begegnet Ihnen Mitleid. Durch Stigmatisierung werden ihnen insbesondere beim Weg in Ausbildung und Beruf Steine in den Weg gelegt. Das nagt am Selbstvertrauen; Potentiale kommen nicht zur Entfaltung.

Durch eine nachhaltige Begleitung dieser leistungswilligen jungen Menschen können die Fähigkeiten zur Entfaltung kommen. Dann werden Patienten oft zu Vorbildern für gesunde Menschen, weil sie mit ihrem beschränkten Lebensradius außerordentlich bewusst umgehen.

Berufsmentoring-Programm

Mit ihrer Berufsinitiative „luftsprung pro“ unterstützt aktion luftsprung junge Menschen mit chronischen Erkrankungen auf dem Weg in Ausbildung und Beruf. Durch Mentoring werden Fähigkeiten und Neigungen gemeinsam identifiziert. Bei Bewerbung und Berufseinstieg stehen unsere Mentoren mit Rat und Tat zur Seite. Ferner hat es sich die Stiftung zum Ziel gesetzt, Unsicherheiten bei potentiellen Arbeitgebern zu beseitigen und auf die Leistungsfähigkeit chronisch Erkrankter hinzuweisen.

Stipendium für Ausbildung und Studium

Bei diesem Projekt stellt aktion luftsprung, jungen chronisch erkrankten Talenten ein Stipendium zur Verfügung, das ihnen bei der Ausbildung oder während des Studiums ökonomische Unterstützung bieten soll.

Soforthilfe für Familien in Not

Neben dem Schwerpunkt Ausbildung und Beruf hilft aktion luftsprung mit „luftsprung direkt“ Familien mit Kindern, die an Mukoviszidose erkrankt sind in besonderen Härtefällen in Form von Geld- und Sachspenden.

Organspendebereitschaft erhöhen

Gerade für chronisch Erkrankte sind Organspenden oft die letzte Chance. Deshalb setzen wir uns für die Bereitschaft zur Organspende ein.